Tagespflege und Quartierszentren passend planen!

Quartierszentren sind ein Schlagwort der Gegenwart.  Der Wandel der Erwartungen an das Wohnen und die Pflege im Alter ist allgegenwärtig. Die Akzeptanz einer vollstationären Versorgung unter den Senioren ist so gering wie nie. Diverse Studien kommen zu dem Schluss, dass die Devise

 

„So lange wie möglich selbständig in der

vertrauten häuslichen Umgebung wohnen“

 

auch der tatsächlichen Erwartungshaltung der Senioren entspricht. Aber nicht nur diese subjektive Veränderung der Lebenssituation älterer Menschen, sondern auch die objektiven Veränderungen der gesellschaftlichen Struktur, der Demographie sowie die Versorgungssteuerung des Bundes bewirken Veränderungen in der Angebotsarchitektur der Wohn- und Pflegeangebote.

 

Es existieren bereits eine Vielzahl von Projekten und Ansätzen.  Hierbei handelt es sich oftmals um verschiedene Angebote für Senioren, die nebeneinander existieren. Es fehlt aber oftmals die notwendige Konzeption und Vernetzung der verschiedenen Angebotskomponenten. Daher stoßen viele Wohn- und Pflegekonzepte jenseits der vollstationären Versorgung in ein Vakuum.

 

Quartierszentren als Vernetzung verschiedener Wohn- und Pflegeangebote im Alter bieten sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum die Möglichkeit, attraktiven Wohnraum und umfassende Betreuung und Pflege zu kombinieren.